Easter Clinic 2011



Nach meinem letzten Besuch 2009 nahm ich mir vor, über Ostern wieder zu Chris und Les zu fahren und am Easter Clinic teilzunehmen. Bei meinem Besuch 2009 konnte ich ja leider aus beruflichen Gründen nur 1 Tag teilnehmen. 2010 verhinderten die gleichen Gründe einen weiteren Besuch. Nun ein Jahr später klappte es endlich. Ich flog am Freitag nach Birmingham und wurde von Chris abgeholt. Wie die Tage zuvor war auch das Wetter in England hervorragend, die Sonne schien und es war sehr angenehm warm. Dies sollte auch die nächsten Tage so bleiben.

anni


Nachdem wir bei Chris und Les auf der Farm angekommen waren, stand am Abend ein Essen mit den anderen Teilnehmern des Easter Clinic an. Ich traf viele bekannte Gesichter wieder, lernten einige neue kennen und hatte sehr angenehme Gespräche. Das Essen war dazu auch noch sehr gut. Ein runder Abend eben.

Am nächsten Tag ging es nach einem guten Frühstück auf den Mornnington Court. Chris und ich hatten eine Unterrichtsstunde bei Phil Fountain, der amerikanische Gasttrainer. Es war wie immer eine große Erfahrung in einem Saddleseat zu sitzen und zu reiten. Es ist ja doch ein wenig anders als ein Dressursattel, den man normalerweise kennt. In den nächsten Tagen standen noch 2 weitere Stunden für mich an und ich wurde merklich besser beim Reiten. Auch wenn der Sitz ein wenig ungewohnt war, so war es doch nicht nur eine sehr gute Erfahrung sondern auch eine große Freude auf gut ausgebildeten, leistungswilligen Morgans zu reiten. Vielen Dank auch an die Besitzer der Pferde, die sie zum Reiten zur Verfügung gestellt haben.

anni


Samstagabend war der traditionelle Cocktailabend mit Karaoke angesetzt. Ein unvergessliches Erlebnis. Zunächst begann der Abend mit einem kleinen Willkommes-Umtrunk bei Angela und John. Danach begann der lockere Teil des Abends. Ich durfte dabei neben vielen sehr netten Gesprächen auch von Trudys vielleicht größtem Talent erfahren. Sie ist eine fantastische Karaokesängerin und trug wesentlich zu der tollen Stimmung bei. Leider konnte nur Les mich begleiten, da Chris zu Hause mit Foal-Watching beschäftigt war. Ihre Stute Starwood Andromeda war seit 2 Tagen überfällig und Chris und Les konnten kaum erwarten, dass das Fohlen zur Welt kam.

anni


Auch am Sonntag stand wieder ein reichliches Programm an. Ich schaute mir viele der Unterrichtsstunden an und konnte für mich viele interessante Dinge entdecken und in einigen Gesprächen die unterschiedlichen Ideen, die hinter der englischen und amerikanischen „Show-Ausbildung“ stecken erfahren.

Am Montag stand eines der Highlights des gesamten Wochenendes an. Es war eine Ausfahrt durch das herrliche Herifordshire geplant. Das Wetter spielte entsprechend mit und so wurde die über eine Stunde lange Ausfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis für mich. Ich denke die Bilder sprechen für sich, obwohl sie sicherlich nur einen Teil des erlebten wiederspiegeln können. Am Dienstag hieß es dann Abschied nehmen. Ich möchte mich auch auf diesem Weg nochmal bei allen Bedanken die einen Anteil an diesem herrlichen Wochenende hatten, insbesondere aber Chris und Les deren Gastfreundschaft ich genießen durfte. Vielen Dank.

anni